A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Umfassendes Adressierungsschema für diverse Online-Ressourcen (Bsp. Dienste) im Internet.

Herausragendes Differenzierungsmerkmal bezogen auf Werbung, mit dem sich ein Unternehmen von anderen Unternehmen abhebt und somit einen möglichen Wettbewerbsvorteil erzielt.

Der USP eschreibt ein außerordentliches Leistungsmerkmal (Wettbewerbsvorteil), mit dem sich ein Unternehmen oder Produkt von anderen Konkurrenten absetzt.

Umfasst sämtliche kommunikative Maßnahmen von Organisationen, die einen Beitrag zur Erreichung der Unternehmensziele leisten. Hierzu gehört z.B. die Veröffentlichung von Geschäftsberichten, soziales Engagement zur Förderung der Reputation oder auch der regelmäßige Austausch mit den eigenen Mitarbeitern.

Von Unternehmenswerbung sprechen wir dann, wenn nicht die Dienstleistungen oder die Produkte eines Unternehmens in den Werbemittelpunkt gestellt werden, sondern das Unternehmen selbst. Das Werbeziel dabei ist in vielen Fällen eine Verbesserung oder Veränderung des Unternehmensimages. Unternehmenswerbung kann aber natürlich auch gleichzeitg mit Produktwerbung Anwendung finden.

Usability = Benutzerfreundlichkeit = benutzerfreundliche Websites (Homepages)

Die Usability ist einer der Erfolgsfaktoren einer Website, denn schlecht benutzbare Websites, wo sich die Besucher nicht zurecht finden, werden in der Regel schnell wieder verlassen. Das heißt Ihre Website muss sowohl für erfahrene Benutzer als auch für Anfänger klar und einfach zu bedienen sein. Natürlich ist auch das Design einer Website für die User wichtig. Schreckt sie das Design ab, werden sie ebenfalls schnell auf eine andere Website wechseln. Aber Achtung, die Kreativität darf nicht zu Lasten der Usability gehen! Widersetzen Sie sich nicht Konventionen, denn diese sind einfach, werden sofort verstanden und gerne genutzt. Der Anspruch an den Webdesigner ist daher, Konventionen zu beachten, aber dennoch neue und einzigartige Websites zu entwerfen. Irritation, Denkarbeit und erneutes Lernen muss dem User erspart bleiben, sonst verlässt er frustriert die Website, ohne die gewünschte Handlung gesetzt zu haben. Daher auf die Struktur und die Navigation achten. Links und Buttons immer als solche erkennbar machen. Sind die Texte strukturiert und entsprechend aufbereitet (Absätze, Hervorhebungen etc.). Haben Sie die richtige Schriftgröße gewählt und passen die Kontraste? Sind Ihre Formulare kurz und verlangen Sie nur die notwendigsten Informationen? Können die Kontaktdaten rasch aufgefunden werden etc.

User Experience = Nutzererlebnis

User Experience und User Usability bedeutet nicht das Gleiche. Die Usability ist ein Teil der User Experience. Denn diese umfasst darüber hinaus noch das Look and Feel. Mit dem Look ist in erster Linie das Webdesign, die Gestaltung gemeint. Diese wird von den Menschen unterschiedlich wahrgenommen. Mit Feel ist die Reaktion der Website auf eine Interkation gemeint, beispielsweise ein Symbol oder ein Hinweis, dass im Moment Daten geladen werden etc.